Anonym surfen mit dem iPhone

Anonym surfen mit dem iPhone und iPad

Hat man das anonyme Surfen auf dem heimischen PC oder Laptop gemeistert, ist der nächste logische Schritt natürlich, auch unterwegs sicher online zu gehen. In diesem Post erklären wir dir, wie du dein iPhone am besten absicherst und möglichst anonym ins Internet kommst. Android Nutzer wenden sich am besten vertrauensvoll an diesen Post.

Basics

Grundsätzlich gilt das gleiche, wie auf dem PC/Laptop: Ein sicheres System ist nur mit sicherem und aktuellem Betriebssystem möglich. Achte darauf, dass du immer die neuesten iOS Updates auf deinem Gerät installiert hast. Alte Geräte, die keine Updates von Apple mehr bekommen, sollten nicht mehr für den Austausch und das Speichern sensibler Daten genutzt werden! Glücklicherweise sind iOS Nutzer im Vergleich zu den meisten Androidfreunden im Vorteil, was regelmäßige Updates angeht. Derzeit nutzen weniger als 1% aller Androidgeräte die neueste Android Version (stand März 2017). Google liefert zwar regelmäßige Sicherheitspatches auch für die älteren Version, nur die wenigsten Gerätehersteller schaffen es jedoch, diese auch zeitnah auf Ihre Geräte zu bringen.

Ein Nachteil im Vergleich zu Android ist, dass das geschlossene iOS Ökosystem dem Nutzer vergleichweise wenig Kontrolle übers System gibt. Hier gilt es, voll und ganz auf Apple zu vertrauen. In der Vergangenheit hat sich allerdings gezeigt, dass Apple durchaus sehr hohe Standards anlegt was den Schutz der Privatsphäre seiner Nutzer angeht.

Die richtigen Apps für anonymes Surfen

Durch die strengen Richtlinien im Apple App Store ist es unwahrscheinlich, dass man sich eine Malware einfängt, trotzdem sollte man nicht zu unvorsichtig bei der Auswahl seiner Apps sein. Hat man einmal eine App installiert, die die eigenen Daten anzapft, ist es mit der Privatsphäre schnell aus. Je weniger Apps man auf dem iPhone / iPad installiert hat, desto geringer das Risiko. Apps, deren Quellcode öffentlich ist (Open Source), sind immer eine gute Wahl. Hier ist es fast ausgeschlossen, dass die App böses im Schilde führt. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Onion Browser App, mit der du die komplette Funktionalität des Tor Browsers auf den iPhone bekommst. Die App kannst du direkt im App Store herunterladen.

VPN auf dem iPhone

Auch eine gute VPN App sollte auf keinem iPhone fehlen! Insbesondere wenn man fremde WLAN Netze nutzt, ist man ohne VPN-Verschlüsselung den Datendieben schutzlos ausgeliefert. Die VPN App verschlüsselte alle Daten, die das iPhone oder iPad verlassen und sendet sie sicher über einen VPN Server, auch eingehende Daten sind sicher verschlüsselt. Unter iOS nutzen praktisch alle Apps die integrierte VPN Funktionalität von iOS, meist wird dabei der sichere IPSec Standard genutzt. Open Source Alternativen wie das beliebte OpenVPN stehen den Entwicklern unter iOS leider nicht zur Verfügung. Es gibt allerdings in der Konfiguration der IPSec Verbindung eine Vielzahl von Einstellmöglichkeiten und nicht alle sind gleichermaßen sicher. Unbedingt zu empfehlen ist eine zertifikatbasierte Authenfizierung (im Gegensatz zu einer reinen Passwort Authentifizierung). Dadurch wird sichergestellt, dass kein Angreifer sich als VPN Server ausgeben kann, um so an die Daten zu kommen.

Eine empfehlenswerte App mit zertifikatbasierter Authentifizierung, ansprechendem Design auf dem iPhone und dem iPad und großer Serverauswahl ist Shellfire VPN. Shellfire VPN verspricht anonymes Surfen und bietet einen kostenlosen Free-Account, mit dem du mit maximal 1 Mbit/s surfen kannst und aus Servern in Deutschland und den USA wählen kannst. Natürlich gibt es kostenpflichtige Upgrades mit denen du unbegrenzte Downloadgeschwindigkeit und eine Serverauswahl aus 32 Ländern bekommst.

Klicke hier, um Shellfire VPN herunterzuladen.

Shellfire VPN für iOS
Shellfire VPN für iOS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.